Heilig-Kreuz-Kirche

borkenwirthe kircheDie Heilig Kreuz-Kirche steht inmitten wogender Ährenfelder: trutzig, beschützend und in harmonischer-schlichter Schönheit. In seinen klaren einfachen Formen aus roten Steinen stellt die Kirche Heilig Kreuz ein Symbol der alten, unverrückbaren westfälischen Festigkeit im Glauben dar.

Zum Kirchenneubau:
Während des 2. Weltkrieges fanden die Borkener Kanoniker Josef Book und Bernhard Watermann bei Familien in Borkenwirthe Unterkunft. Da sich die Gläubigen in der Not um die Geistlichen scharten, entstand zu Ostern 1945 eine Notkapelle auf dem Hofe Ening , die bis 1949 als Gottesdienstraum diente.

Auf Initiative sehr engagierter Borkenwirther begann die Planung eines schlichten Gotteshauses, das unmittelbar neben der Schule unter den drei Eichen errichtet werden sollte. Der erste Spatenstich folgte am 06.10.1947. Bauunternehmer Gerhard Schmeing stellte für die Bauarbeiten seinen bescheidenen Maschinenpark zur Verfügung und mit Spenden aus der Landwirtschaft (Speck, Fett, Kartoffeln, Eier, Schnaps) wurden zeitweise Baumaterialien bezahlt.

Heilig Kreuz BorkenwirtheDie gesamte Bauzeit war geprägt durch unermüdlichen Einsatz von ehrenamtlichen Helfern, umfangreicher Spendenaktionen und großzügigem Engagement der Handwerker.

Die Grundanlage des neuen Gotteshauses mit seinen rund 300 Sitzplätzen entspricht der alten basilikalen Form, das heißt: außer dem Hauptschiff, das durch einen Mittelgang geteilt ist, hat die Kirche zwei Nebenschiffe, an deren inneren Außenwand später die Kreuzwegstationen angebracht wurden. Durch Rundbögen, die in viereckige Säulen von ca. 1mx2m übergehen, sind die Seitenschiffe vom Mittelschiff getrennt. Während hier die Decke nach oben hin gebogen ist, haben die Seitenschiffe und der Chorraum eine flache Holzdecke. Die beiden Seitenschiffe münden vorn in je einen Nebenaltar.

Der Hauptaltar, der auf einer vollen Unterkellerung auf dem erhöhten Chor gut sichbar ist, wurde ganz aus Baumberger Sandstein geschaffen. Die Sakristei ist um das Chor herumgelegt und bietet zwei Zugänge zum Hochchor.

Nach zweijähriger, unermüdlicher Arbeit und opfervollem Einsatz der Gläubigen fand 1949 die Kirchweihe von Heilig Kreuz statt.

Der Text aus der Festschrift zum 40 jährigen Bestehen aus dem Jahre 1989 diente als Vorlage.